• 150 Jahre VfL Eintracht

    150 Jahre VfL Eintracht

  • der Nachwuchs

    der Nachwuchs

  • erfolgreicher Tischtennis

    erfolgreicher Tischtennis

  • Handball wie er spaß macht

    Handball wie er spaß macht

  • Klassenerhalt geschafft

    Klassenerhalt geschafft

  • Rasensportgruppe

    Rasensportgruppe

  • unsere Jüngsten

    unsere Jüngsten

  • Wandergruppe in Berlin

    Wandergruppe in Berlin

Letzter Monat Oktober 2014 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
KW 40 1 2 3 4 5
KW 41 6 7 8 9 10 11 12
KW 42 13 14 15 16 17 18 19
KW 43 20 21 22 23 24 25 26
KW 44 27 28 29 30 31

 

Willkommen beim VfL Eintracht Hagen e.V. 1863

 

VfL Eintracht trauert um Ehrenmitglied Paul-Heinz Beeker

Beeker Paul-Heinz Copyright Karsten-Thilo Raab


(ktr) Der VfL Eintracht Hagen trauert um sein Ehrenmitglied Paul-Heinz Beeker. Das Urgestein der Handball-Abteilung, das dem Wehringhauser Traditionsverein seit 1957 angehörte, ist am Montag, 20. Oktober, wenige Tage nach seinem 79. Geburtstag verstorben.
„Paul-Heinz Beeker hat sich wie kaum ein Zweiter hinter den Kulissen für den Verein verdient gemacht, ohne sein eigenes Tun je in den Vordergrund zu stellen“, würdigte der 2. Vorsitzende, Ralf Wilke, das große Engagement des Verstorbenen. Als Aktiver hatte Paul-Heinz Beeker über vier Spielzeiten das Tor der ersten Mannschaft gehütet, ehe eine Schulterverletzung seine Karriere frühzeitig beendete. Gleichwohl blieb er dem Verein und speziell dem Handball eng verbunden. Als ein „Hansdampf-in-allen-Gassen" hatte Paul-Heinz Beeker jahrelang dem Hauptvorstand des Wehringhauser Traditionsvereins angehört. Er fungierte als 2. Geschäftsführer, als Pressewart im Hauptverein und für die Handball-Abteilung sowie zehn Jahre lang als Sozialwart. Darüber hinaus zeichnete sich Paul-Heinz Beeker lange Zeit für die, zu jedem Heimspiel erscheinenden "Handball-Nachrichten" verantwortlich und bestückte mehr als ein Jahrzehnt lang zusammen mit seiner Frau den Kiosk am Ischeland.
Die Trauerfeier für Paul-Heinz Beeker findet am Donnerstag, 23. Oktober, um 13 Uhr im Krematorium Delstern statt.

 

VfL Eintracht trauert um früheren Vorsitzenden:
Ernst-Wilhelm Holtey mit 81 Jahren verstorben

Holtey14

(ktr) Der VfL Eintracht Hagen trauert um seinen ehemaligen Vorsitzenden Ernst-Wilhelm Holtey, der am Montag, 20. Oktober, wenige Wochen vor seinem 82. Geburtstag verstarb. Bereits im Alter von 14 Jahren war das Wehringhauser Urgestein erstmals als Handballer für den Traditionsverein aktiv. Mit dem  Vorgängerverein des VfL Eintracht Hagen, dem TV Eintracht, spielte er jahrelang in der höchsten deutschen Spielklasse. Höhepunkt seiner sportlichen Laufbahn war im Jahre 1951 der Gewinn der westfälischen Meisterschaft und des westfälischen Pokals. Mehrfach spielte Holtey zudem mit der Eintracht um die Westdeutsche Meisterschaft. 1953 stand er abermals mit dem TV Eintracht im westfälischen Pokalfinale. Als Geschäftsführer gehörte er lange dem Vorstand der Handball-Abteilung an, bevor er von 1980 bis 1982 den Vorsitz des Gesamtvereins übernahm. Außerdem war Ernst-Wilhelm Holtey als Leiter und Übungsleiter über Jahrzehnte der unermüdliche Motor der Gymnastik-Abteilung.
Die Trauerfeier für Ernst-Wilhelm Holtey findet am Freitag, 24. Oktober, um 10 Uhr auf dem Rembergfriedhof statt.

 

 

 

 

 

JoomShaper