• 150 Jahre VfL Eintracht

    150 Jahre VfL Eintracht

  • der Nachwuchs

    der Nachwuchs

  • erfolgreicher Tischtennis

    erfolgreicher Tischtennis

  • Handball wie er spaß macht

    Handball wie er spaß macht

  • Klassenerhalt geschafft

    Klassenerhalt geschafft

  • Rasensportgruppe

    Rasensportgruppe

  • unsere Jüngsten

    unsere Jüngsten

  • Wandergruppe in Berlin

    Wandergruppe in Berlin

Letzter Monat Juni 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
KW 22 1 2 3
KW 23 4 5 6 7 8 9 10
KW 24 11 12 13 14 15 16 17
KW 25 18 19 20 21 22 23 24
KW 26 25 26 27 28 29 30

A-Jugend, Bundesliga West: HSG Lemgo - VfL Eintracht Hagen 36:34 (16:15)

Handball, B-Jugend-Landesliga: HTV Sundwig/Westig - VfL Eintracht Hagen 29:28 (17:14). Durch eine schwache Defensivleistung blieb dem HTV ein höherer Sieg gegen favorisierte Hagener verwehrt. In den Anfangsminuten fehlte die Körpersprache, und so zog Hagen auf 6:3 (7.) davon. Erste Umstellungen in der Abwehr brachten den Gastgebern Ballgewinne, die sie zum 9:7 nutzten. Aber Hagen blieb dran.

Auch in der zweiten Hälfte brachten die Heimischen nicht viel zustande, doch sie hielten die Gäste ständig mit drei Toren auf Distanz, trotz etlicher harmloser Würfe. Ab dem 21:18 (35.) brachten jedoch die Unparteiischen „Farbe“ in die Partie, die Hagen fast noch einen unverdienten Sieg beschert hätte. Spielmacher Brand erhielt innerhalb von acht Minuten drei Zeitstrafen für harmlose Abwehraktionen. Im hektischer werdenden Spiel glich der VfL zwei Minuten vor Ende aus (27:27) und setzte den HTV mächtig unter Druck. Doch Frenzel behielt die Übersicht, erzielte per Siebenmeter das 28:27 (49.) und verwandelte einen Gegenstoß zum 29:27 (50.).

HTV: Heine; Götz (2), Sprenger (4), Kirchmann (3), Schulte (5), Kaltenbach, Brand (5), B. Frenzel (6/2), Basener (4)

Souveräner Derbysieg für den HTV | DerWesten - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/wp/sport/lokalsport/iserlohn-hemer-letmathe/souveraener-derbysieg-fuer-den-htv-id8931541.html#plx168591423


Diese Leistung war aller Ehren wert. Zwar zog die Bundesliga-A-Jugend des VfL Eintracht Hagen am Karnevalssamstag mit 34:36 (15:16) den Kürzeren bei der HSG Lemgo, abgesehen von den ersten fünf Minuten jeder Halbzeit bot die Heinemann/Meyrich-Sieben dem Tabellensechsten aber sehr gut Paroli.

"Die Mannschaft hat die gute Trainingswoche bestätigt. Viel mehr geht nicht unter diesen Voraussetzungen", lobte Ralf Heinemann im Anschluss sein Team, das bis zum Saisonende ohne die vorzeitig ausgeschiedenen Lennart Potocki und Niklas Rust auskommen muss.

Den besseren Start erwischten die Gastgeber, die rasch mit 6:1 vorne lagen. In einer frühen Auszeit justierte die Eintracht nach - mit Erfolg. Beim 8:7 war der Gast wieder auf Tuchfühlung, kurz vor der Pause gelang gar der 14:14-Ausgleich. Duplizität der Ereignisse: Auch beim Start in Abschnitt zwei verschenkte die Eintracht Boden (16:21), um sich in der Folge mit aller Macht gegen die Niederlage zu stemmen. Die nahezu komplette Abwehrreihe sowie der immens treffsichere 15-fache Torschütze Josip Jukic auf Linksaußen sorgten dafür, dass am Ende ein überaus respektables Ergebnis auf der Anzeigetafel stand.

VfL: Mossuto, Vogt, Stute ; Georg, Gröne, Ruppel (2), vom Hofe, Rüggeberg (2/1), Jukic (15/1), Bergner (3), Gutschlag (1), Grewel (3), Küppers (6), Schneider (2), Witte.

B-Jugend, Oberliga: SG Menden Sauerland Wölfe - VfL Eintracht Hagen 15:37 (6:15)

Handball, B-Jugend-Landesliga: HTV Sundwig/Westig - VfL Eintracht Hagen 29:28 (17:14). Durch eine schwache Defensivleistung blieb dem HTV ein höherer Sieg gegen favorisierte Hagener verwehrt. In den Anfangsminuten fehlte die Körpersprache, und so zog Hagen auf 6:3 (7.) davon. Erste Umstellungen in der Abwehr brachten den Gastgebern Ballgewinne, die sie zum 9:7 nutzten. Aber Hagen blieb dran.

Auch in der zweiten Hälfte brachten die Heimischen nicht viel zustande, doch sie hielten die Gäste ständig mit drei Toren auf Distanz, trotz etlicher harmloser Würfe. Ab dem 21:18 (35.) brachten jedoch die Unparteiischen „Farbe“ in die Partie, die Hagen fast noch einen unverdienten Sieg beschert hätte. Spielmacher Brand erhielt innerhalb von acht Minuten drei Zeitstrafen für harmlose Abwehraktionen. Im hektischer werdenden Spiel glich der VfL zwei Minuten vor Ende aus (27:27) und setzte den HTV mächtig unter Druck. Doch Frenzel behielt die Übersicht, erzielte per Siebenmeter das 28:27 (49.) und verwandelte einen Gegenstoß zum 29:27 (50.).

HTV: Heine; Götz (2), Sprenger (4), Kirchmann (3), Schulte (5), Kaltenbach, Brand (5), B. Frenzel (6/2), Basener (4)

Souveräner Derbysieg für den HTV | DerWesten - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/wp/sport/lokalsport/iserlohn-hemer-letmathe/souveraener-derbysieg-fuer-den-htv-id8931541.html#plx168591423


Trotz kleinen Kaders - das Aufgebot wurde durch Luca Klein und Tjelle Böcker aus der B2 komplettiert, die ihre Sache richtig gut machten - gewann die Eintracht gegen einen allerdings auch schwachen Gegner mehr als deutlich. Schon zur Pause hatten die Gäste die Weichen auf Sieg gestellt, nach der Pause wurde es dank konsequenten Tempospiels noch deutlicher.

VfL: Meyer, Seifert ; Bürgin (7/2), Ließ (2), Klein (6), Kellotat (3), Dresel (5), Thul (3), Panisic (11), Böcker.

B-Jugend, Verbandsliga: PSV Recklinghausen - VfL Eintracht Hagen II 24:24 (13:14)

Handball, B-Jugend-Landesliga: HTV Sundwig/Westig - VfL Eintracht Hagen 29:28 (17:14). Durch eine schwache Defensivleistung blieb dem HTV ein höherer Sieg gegen favorisierte Hagener verwehrt. In den Anfangsminuten fehlte die Körpersprache, und so zog Hagen auf 6:3 (7.) davon. Erste Umstellungen in der Abwehr brachten den Gastgebern Ballgewinne, die sie zum 9:7 nutzten. Aber Hagen blieb dran.

Auch in der zweiten Hälfte brachten die Heimischen nicht viel zustande, doch sie hielten die Gäste ständig mit drei Toren auf Distanz, trotz etlicher harmloser Würfe. Ab dem 21:18 (35.) brachten jedoch die Unparteiischen „Farbe“ in die Partie, die Hagen fast noch einen unverdienten Sieg beschert hätte. Spielmacher Brand erhielt innerhalb von acht Minuten drei Zeitstrafen für harmlose Abwehraktionen. Im hektischer werdenden Spiel glich der VfL zwei Minuten vor Ende aus (27:27) und setzte den HTV mächtig unter Druck. Doch Frenzel behielt die Übersicht, erzielte per Siebenmeter das 28:27 (49.) und verwandelte einen Gegenstoß zum 29:27 (50.).

HTV: Heine; Götz (2), Sprenger (4), Kirchmann (3), Schulte (5), Kaltenbach, Brand (5), B. Frenzel (6/2), Basener (4)

Souveräner Derbysieg für den HTV | DerWesten - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/wp/sport/lokalsport/iserlohn-hemer-letmathe/souveraener-derbysieg-fuer-den-htv-id8931541.html#plx168591423


Unerwarteter Punktverlust des Tabellenführers: In einer ausgeglichenen Partie leistete sich die Eintracht in der Summe zu viele technische Fehler und Fehlwürfe, um für einen Sieg in Frage zu kommen. "Das Spiel hat bewiesen, dass 90 Prozent nicht reichen, wir müssen für einen Sieg immer an unsere Grenzen gehen", bilanzierte Eintracht-Coach Julien Wegener nach dem Schlusspfiff. Bei fünf noch ausstehenden Partien beträgt der Hagener Vorsprung auf Verfolger HSV Hemer nun noch zwei Zähler.

VfL: Umejiego, Roters ; Böcker (4), Mittelbach, Gleim (1), Rohr, Wiegand, Lohölter (3), T. Studberg (1), N. Studberg (2), Lieder, Klein (5), Trapp (8/6), Eckerle.

Weitere Beiträge...

Seite 7 von 25

JoomShaper