• 150 Jahre VfL Eintracht

    150 Jahre VfL Eintracht

  • der Nachwuchs

    der Nachwuchs

  • erfolgreicher Tischtennis

    erfolgreicher Tischtennis

  • Handball wie er spaß macht

    Handball wie er spaß macht

  • Klassenerhalt geschafft

    Klassenerhalt geschafft

  • Rasensportgruppe

    Rasensportgruppe

  • unsere Jüngsten

    unsere Jüngsten

  • Wandergruppe in Berlin

    Wandergruppe in Berlin

Letzter Monat Mai 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
KW 18 1 2 3 4 5 6 7
KW 19 8 9 10 11 12 13 14
KW 20 15 16 17 18 19 20 21
KW 21 22 23 24 25 26 27 28
KW 22 29 30 31

Weibliche C- Jugend des VfL Eintracht Hagen dreht 5 Tore Pausenrückstand noch in 4-Tore-Sieg

weibCJgD16

Am Sonntag (02.10.2016) sah es zur Halbzeit im Spiel gegen den TV Arnsberg nicht gut für die Mädchen der weiblichen C-Jugend des VfL Eintracht Hagen aus. Mit 16:11 lag man zur Pause zurück. Dabei sah es bis zur 17. Min. nach ein spannenden Spiel aus (Stand 10:9) Arnsberg hatte die Nase zwar immer vorn, konnte sich aber nicht absetzen. Aber ab diesem Zeitpunkt verloren die Eintracht Mädchen immer mehr die Ordnung in der Abwehr und unnötige Ballverluste machten es den TVA leicht sich dann doch zur Pause auf 16:11 davon zu machen.
In der Halbzeit muss dann wohl das Trainerteam die richtigen Worte gefunden haben, denn die Eintracht Mädels kamen hochkonzentriert aus der Pause und auch die Abwehr war wesentlich besser.
So holten die Eintracht Mädchen Tor um Tor auf und schaften bereits nach der Hälfte der
2. Halbzeit den Ausgleich (18:18). Die Konzentration wurde weiter hoch gehalten, so dass sich nun die Eintracht Mädels einen 3 Tore Vorsprung (19:22 41 min) erarbeitet hatten. Dieser wurde auch nicht mehr aus der Hand gegeben, so dass beim Erklingen der Schlusssirene ein 22:26 Erfolg auf der Anzeigentafel leuchtete. Dieser Sieg war Aufgrund einer sehr starken 2 Halbzeit (6:15) zu Stande gekommen. Vor allem auch wegen einer wesentlich bessere Abwehrleistung mit nur 6 Gegentoren.

VfL Eintracht Hagen w.D-Jgd: Marie Remer, Sarah Remer (6), Lousa Pais (1), Andrea Frcko Keser (2), Anna Borgolte, Stiene Ziegler, Fenja Lux, Hannah Potocki (11),
Sally Handwerker (4), Melissa Carl, Melina Berkenkopf, Lea Marchlewitz (1), Lea Bomnueter (1)

Mit gleich zwei Siegen sind die C-Mädchen der Eintracht überragend in die Aufstiegsrunde gestartet.

 


 

weibliche C-Jugend: VfL Eintracht Hagen - JSG Menden Sauerland Wölfe 13:12; HSG Schwerte/Westhofen - VfL Eintracht Hagen 9:11

An der Qualifikation zur Oberliga nehmen sieben Mannschaften teil, im Modus "jeder-gegen-jeden" wird an drei Doppelspieltagen gespielt. Die ersten vier Teams qualifizieren sich dann für die Turniere zur Oberliga auf Bezirksebene. In Menden bekamen es die Eintracht-Mädels mit den Gastgebern und der HSG Schwerte/Westhofen zu tun, das Trainer-Trio Schulte/Schulte/ Möller rechnete sich allenfalls Außenseiterchancen aus. Doch es kam besser als erhofft: Gegen die Sauerland Wölfe entwickelte sich eine vom Start weg enge Partie. Eine Abwehrumstellung war am Ende der Schlüssel zum umjubelten 13:12-Sieg. Gegen die HSG Schwerte/Westhofen ging der Start zunächst völlig daneben (0:4), ehe sich die Eintracht - gestützt auf eine ganz starke Torhüterleistung - ins Match zurückkämpfte (5:5). Am Ende hieß es gar 11:9 für Hagen, der Traumstart in die Qualifikation war perfekt.

 

Eintracht: M. Remer - Tolksdorf (4), Lux, Potocki (4), Pais (4), Berkenkopf (3), Carl, S. Remer (4), Handwerker (5)

 

Eintracht-Mädels feiern Oberliga-Aufstieg

 

wC03
Riesenjubel bei den C-Jugend-Handballerinnen des VfL Eintracht Hagen. Die Mannschaft von Trainerin Darlyn Schulte beendete am Sonntag das Bezirks-Qualifikationsturnier in Lüdenscheid ohne Niederlage mit 5:1-Punkten und spielt damit in der neuen Saison in der Oberliga.
Vor knapp 200 Zuschauern in der Sporthalle des Bergstadt-Gymnasiums war die Eintracht trotz leichter Anlaufschwierigkeiten und des frühen verletzungsbedingten Ausscheidens von Hannah Potocki optimal ins Turnier gestartet. Die HSG Lüdenscheid, Gruppensieger aus dem Kreis Lenne-Sieg, wurde dank starker Abwehrarbeit und konsequenten Abschlusses in der Offensive mit 18:7 bezwungen.
Mit einem Sieg im zweiten Spiel gegen den TV Beckum hätten die Volmestädterinnen schon vorzeitig die Weichen in Richtung Oberliga stellen können, doch die hart umkämpfte Partie endete 14:14-Remis. Somit musste im letzten Spiel des Tages gegen den HSC Haltern-Sythen mindestens ein Punkt her. Der agile HSC machte der Eintracht zunächst das Leben schwer, doch abermals war es eine gute Abwehr- und Torhüterleistung, die den Grundstein zum 17:10-Sieg legte.
"Absolut verdient", nannte Eintracht-Jugendkoordinator Axel Meyrich in Lüdenscheid den Aufstieg der weiblichen C-Jugend in die höchste deutsche Spielklasse. Meyrich weiter: "Ich freue mich, dass wir auch im weiblichen Bereich eine Mannschaft haben, die schon in diesem Alter mit ihren Trainern leistungsorientiert arbeitet."

Weitere Beiträge...

Seite 1 von 2

JoomShaper