• 150 Jahre VfL Eintracht

    150 Jahre VfL Eintracht

  • der Nachwuchs

    der Nachwuchs

  • erfolgreicher Tischtennis

    erfolgreicher Tischtennis

  • Handball wie er spaß macht

    Handball wie er spaß macht

  • Klassenerhalt geschafft

    Klassenerhalt geschafft

  • Rasensportgruppe

    Rasensportgruppe

  • unsere Jüngsten

    unsere Jüngsten

  • Wandergruppe in Berlin

    Wandergruppe in Berlin

Letzter Monat September 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
KW 35 1 2
KW 36 3 4 5 6 7 8 9
KW 37 10 11 12 13 14 15 16
KW 38 17 18 19 20 21 22 23
KW 39 24 25 26 27 28 29 30

Bezirksliga Südwestfalen: TVE Netphen – VfL Eintracht Hagen IV 25:31 (14:16)

Eine verbesserte Leistung in Halbzeit zwei ließ die VfL-Vierte einen letztlich ungefährdeten Auswärtssieg einfahren. Zwar zogen die Gäste in der ersten Halbzeit bis auf vier Tore davon (7:11; 20.), doch bedingt durch einige Unkonzentriertheiten schafften sie es nicht, für eine Vorentscheidung zu sorgen.

Im zweiten Durchgang steigerte sich die komplette Mannschaft. Insbesondere Torwart Andreas Pelka, der die Gastgeber mit einigen sehenswerten Paraden zur Verzweiflung brachte. Ärgerlich war hingegen die Rote Karte gegen Kim Wilhelm, der sich nach einem Foul zu einer Auseinandersetzung mit dem Netphener Torwart hinreißen ließ.

„Der Sieg war letztlich nie gefährdet, nur das ist wichtig“, erklärt Trainer Sascha Lückel. Besonders erwähnenswert ist auch die Leistung von Ingolf Grebe, der mit fünf Toren bester Feldtorschütze seiner Mannschaft war. „Ingolf ist jetzt, glaube ich, 44 Jahre alt, macht einigen in Sachen Fitness aber immer noch etwas vor“, zeigte sich Lückel angetan von seinem Rückraum-Routinier.

VfL Eintracht IV: Reinartz (9/5), Grebe (5), Lars Stein (4/1), Kappe, Middeldorf (je 3), Jan Hendrik Stein (2), Wilhelm, Weirich (je 1).

 

JoomShaper