• 150 Jahre VfL Eintracht

    150 Jahre VfL Eintracht

  • der Nachwuchs

    der Nachwuchs

  • erfolgreicher Tischtennis

    erfolgreicher Tischtennis

  • Handball wie er spaß macht

    Handball wie er spaß macht

  • Klassenerhalt geschafft

    Klassenerhalt geschafft

  • Rasensportgruppe

    Rasensportgruppe

  • unsere Jüngsten

    unsere Jüngsten

  • Wandergruppe in Berlin

    Wandergruppe in Berlin

Letzter Monat Juni 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
KW 22 1 2 3
KW 23 4 5 6 7 8 9 10
KW 24 11 12 13 14 15 16 17
KW 25 18 19 20 21 22 23 24
KW 26 25 26 27 28 29 30

Alex Bolz hält den Derbysieg des VfL IV fest

VfL Eintracht Hagen IV - DJK GW Emst 26:23 (13:12)

„Wir können uns nur bei Alex Bolz bedanken, dass wir dieses Derby gewonnen haben“, lobte VfL-Trainer Sascha Lückel seinen Torwart, der unter anderem vier Siebenmeter der Emster vereiteln konnte. In einem zu jeder Zeit spannenden Spiel war es die Chancenverwertung, die Emsts Trainer Dirk Niedergriese schier zur Verzweiflung trieb. „Wir haben eine richtig gute Abwehrleistung gezeigt, aber wenn man vier Siebenmeter und zwölf komplett freie Würfe nicht trifft, dann kommt so eine Niederlage zustande. Die Chancenverwertung hat einfach überhaupt nicht gestimmt.“


 

Eigentlich war der VfL nach 14 Minuten voll auf Kurs

TS Evingsen - VfL Eintracht Hagen IV 29:24 (17:9). Eigentlich war der VfL nach 14 Minuten voll auf Kurs. Zu diesem Zeitpunkt lag der VfL mit 7:6 in Front. Was dann passierte, war für Trainer Sascha Lückel nur schwer zu erklären. „Dann haben wir einfach aufgehört Handball zu spielen.“ So zog der Favorit Tor um Tor davon, was in einer 19:11-Führung (34.) gipfelte. „Wir haben in der Halbzeit gesagt, dass wir für uns selbst nochmal bei null anfangen“, berichtete Lückel.

Und tatsächlich kämpfte man sich noch einmal heran. Beim Stand von 24:22 hatte Lars Stein per Gegenstoß sogar noch den Anschlusstreffer auf der Hand, doch er scheiterte am starken Hoinka im Tor der Evingser. „Wir haben verdient verloren, aber die Moral hat gestimmt“, nahm Lückel auch etwas Positives aus dem Spiel mit.

VfL Eintracht IV: Middendorf (10/7), Jan Hendrik Stein (4), Keim (3), Middendorf, Gendig (je 2), Wilhelm, Lars Stein, Truß (je 1).

 

 

 

Quelle: Lokalsport/03.04.2017


 

Seite 5 von 5

JoomShaper