• 150 Jahre VfL Eintracht

    150 Jahre VfL Eintracht

  • der Nachwuchs

    der Nachwuchs

  • erfolgreicher Tischtennis

    erfolgreicher Tischtennis

  • Handball wie er spaß macht

    Handball wie er spaß macht

  • Klassenerhalt geschafft

    Klassenerhalt geschafft

  • Rasensportgruppe

    Rasensportgruppe

  • unsere Jüngsten

    unsere Jüngsten

  • Wandergruppe in Berlin

    Wandergruppe in Berlin

Letzter Monat Mai 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
KW 18 1 2 3 4 5 6
KW 19 7 8 9 10 11 12 13
KW 20 14 15 16 17 18 19 20
KW 21 21 22 23 24 25 26 27
KW 22 28 29 30 31

HSG Gevelsberg/Silschede II – VfL Eintracht Hagen IV 29:23 (13:10)

 

Schon vor der Partie musste der VfL einen Rückschlag hinnehmen, denn Markus Middendorf, Führungsspieler und Dreh- und Angelpunkt des Eintracht-Spiels, klagte beim Aufwärmen über so Schulterprobleme, dass er kurzfristig für das Spiel ausfiel. „Wir haben dann zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf das Spiel bekommen. Das war ein ziemlich gebrauchter Tag von uns“, befand Trainer Sascha Lückel nach der Partie.

VfL IV: Reinartz (6/3), Lars Stein (4/2), Grebe, Jan Hendrik Stein (je 3), Gendig, Kohlmann, Dennis Kappe (je 2), Truß (1).

 

 

 

SG Ruhrtal - VfL Eintracht Hagen IV 25:25 (11:12)

 

„Das war das genaue Gegenteil zu letzter Woche. Einsatz und Wille haben von Beginn an gestimmt“, freute sich Sascha Lückel über den Punktgewinn, der erst durch einen Siebenmetertreffer von Mike Reinartz in der letzten Sekunde errungen wurde und vor 250 Zuschauern gefeiert werden konnte.

VfL: Reinartz (7/3), Truß (7), Lars Stein (6/1), Jan Hendrik Stein, Middendorf (je 2), Middeldorf (1).

 

 

VfL-Vierte will auch zweites Derby gewinnen

 

Das Lokalduell zwischen dem TV Hasperbach und dem VfL Eintracht Hagen IV steht am 20. Spieltag der Handball-Bezirksliga im Fokus.

„Hasperbach ist und bleibt eine Wundertüte“, erklärt TV-Abteilungsleiter Achim Kramer im Hinblick auf die personelle Situation der Mannschaft und ergänzt: „Wir müssen abwarten, wer am Wochenende auflaufen kann und wird.“

Ganz anders sieht es beim VfL Eintracht Hagen IV aus. Trainer Sascha Lückel muss lediglich auf den weiterhin am Nacken verletzten Christian Gendig verzichten. „Hasperbach ist ein unbequemer Gegner mit einem starken Felix Botte im Tor“, schätzt Lückel den Gegner ein. Im zweiten Derby in Folge will die Eintracht-Vierte den Schwung aus dem Sieg gegen Emst mitnehmen und somit weiter Punkte für den vorzeitigen Klassenerhalt sammeln. Auf der anderen Seite sind die Kettelbacher auf jeden Punkt im Klassenkampf angewiesen.

Quelle: Lokalsport/Kevin Herzog

 

Weitere Beiträge...

Seite 2 von 5

JoomShaper