5. Mannschaft: HSG Gevelsberg/Silschede vs. VfL Eintracht Hagen 5 20:25 (10:14)

Dank eines Blitzstarts und eines starken Schlussmannes brachte Eintrachts Fünfte von ihrem ersten Auswärtsspiel in dieser Saison aus Gevelsberg beide Punkte mit.

Die HSG Gevelsberg Silschede 3 hatte in ihrem Heimspiel zuvor dem aktuellen Tabellenführer immerhin ein 29:29 Unentschieden abgetrotzt. Die Gäste waren also vor der Heimstärke der Hausherren gewarnt. Trotzdem lautete die Zielsetzung klar auf Sieg. In dieser Saison möchte Eintrachts Fünfte vor allem ihre obligatorische Startschwäche ablegen. Gegen die HSG klappte dies hervorragend. Nach nicht einmal acht Spielminuten hatten sich bereits vier verschiedene Werfer zur Vier-zu-Null-Führung in die Torschützenliste eingetragen. Gevelsberg fand nun besser ins Spiel und verkürzte nach gut einer Viertelstunde auf 5:6. Der VfL ließ selbst zu viele Chancen liegen, insbesondere die zuletzt so treffsicheren Außen Kevin Schuster und Linus Mittelbach hatten kein Fortune im Abschluss. Beide zusammen kamen im letzten Spiel gegen Schwelm auf 17 Tore, diesmal blieb die Ausbeute mit zwei Toren jedoch recht mager. Trotzdem konnte die Führung des VfL erneut auf vier Tore Vorsprung ausgebaut werden (10:6) und hatte dann bis zur Halbzeit (14:10) aus Sicht der Gäste auch Bestand.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Grün-Gelben erneut den besseren Start, setzten sich durch einen Doppelschlag von Christian Wojtek weiter auf 18:12 (´37) ab. Eine Vorentscheidung schien sich abzuzeichnen, aber der machte die Schwäche der Gäste im Abschluss einen Strich durch die Rechnung! Die nächste Viertelstunde gehörte den Hausherren mit einem 6:3-Lauf, so dass der Vorsprung kontinuierlich schmolz. Beim 21:18 aus Sicht des VfL nahm der VfL daher seine Auszeit, um sich für die letzten zehn Minuten neu zu ordnen und – dem relativ schmalen Kader geschuldet – frische Kräfte zu tanken. Eintrachts bester Angreifer Sebastian Lieder netzte anschließend noch dreimal ein, vorwiegend mit schönen Würfen über die Mitte, während Reiner Friedrichs mit zahlreichen starken Paraden seinen Kasten vernagelte. Letztlich wurde die Partie über eine stabile Abwehrarbeit „nach Hause gefahren“ bis zum 25:20 Endstand.

Durch den auseinandergezogenen Spielplan haben die Hagener nun fast vier Wochen Pause, bevor es am 30.10. (Samstag) in der heimischen Halle Mittelstadt zur ungewohnten Zeit um 17:30 Uhr gegen den aktuellen und ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenführer HSG Herdecke/Ende 3 weiter auf Punktejagd geht! Auf Seiten der Fünften des VfL freut man sich schon sehr auf diese Partie, welche als Vorspiel zum Oberligakracher zwischen dem VfL Eintracht Hagen 2 und dem Tabellenführer VfL Gladbeck stattfindet.

Aufstellung: Friedrichs (Tor) – Bohl (1), Kann, Lange, Lieder (12/1), Matalla (3), Mittelbach, L. (1), Schuster (1), Wojtek (5/1), Wulf (2).

 

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....