A-Jugendbundesliga: VfL Eintracht Hagen vs. HC Düsseldorf – 24:25 (10:15)

U19 verpasst (Teil-)Erfolg hauchdünn

„Schade. Wir hatten das Momentum auf unserer Seite.“ Eintracht-Jugendleiter Mathias Schmidt erging es auf der gut gefüllten Tribüne der Sporthalle Mittelstadt wie den meisten Eintracht-Fans. Nach der 24:25 (10:15)-Niederlage des U19-Bundesliga-Teams gegen den HC Düsseldorf überwog im ersten Moment die Enttäuschung. Enttäuschung deshalb, weil gegen die Truppe aus der Landeshauptstadt mehr drin gewesen wäre.

Nach über weite Strecken ausgeglichener erster Hälfte zog die Mannschaft von Gäste-Coach Benny Daser zur Pause auf 15:10 davon. Doch die Eintracht gab nicht auf, hatte neun Minuten nach Wiederanpfiff durch Sven Hübners Siebenmetertreffer zum 16:16 wieder ausgeglichen und lag kurz darauf durch Tore von Fynn Stratmann und Benny Grüger sogar mit 18:16 in Führung. Die Partie schien komplett gedreht.

Dass die Eintracht am Ende dennoch mit leeren Hände da stand, hatte Gründe. „In der entscheidenden Phase machen wir zu viele einfache Fehler. Düsseldorf hat das besser auf den Punkt gespielt“, bilanzierte Eintracht-Trainer Mathias Grasediek. Mehrere missglückte Kreisanspiele, ein verworfener Siebenmeter, die dritte Zeitstrafe gegen Luc Gödecker und frei vergebene Würfe von Außen spielten dem HCD nun in die Karten. Beste Eintrachtler waren der B-Jugendliche Luca Richter, Benni Grüger, Sven Hübner und Torhüter Dominik Friedrich.

Weiter geht es für die Grün-Gelben an diesem Sonntag mit einem Auswärtsspiel beim TuSEM Essen (15 Uhr, Sporthalle Margarethenhöhe).

VfL: Friedrich, Drees – Richter (6), Storch, Grüger (8), Gödecker (1), Herold, Walker, Wörtler, Stratmann (2), Haak (2/1), Pfalzer, Hübner (5/2)

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....