post_content )) ): ?>
Copyright Bild(er): post_content; ?>

A1-Bundesliga: Knappe Niederlage

Nach der ersten Heimniederlage im vierten Spiel vor eigenem Publikum ist das Erreichen des „Traumziels Meisterrunde“ für die U19 des VfL Eintracht Hagen in weite Ferne gerückt. Zwei Spieltage vor Ende der Vorrunde beträgt der Rückstand auf Platz vier bereits drei Zähler, zudem haben die Grün-Gelben am kommenden Samstag das schwere Auswärtsspiel in Wetzlar-Dutenhofen „vor der Brust“.

Mehr als 200 Zuschauer in der Sporthalle Mittelstadt sahen eine über weite Strecken hochklassige Jugendpartie, in der die Startphase eindeutig der Eintracht gehörte (5:2, 12:7). Der Gast aus Hessen, im Frühjahr des Jahres Deutscher B-Jugend-Meister und viel individueller Qualität bestückt, schlug zurück, hatte die Partie bis zur Pause (19:20) gedreht.

Auch nach dem Wechsel blieb es eng, lieferten sich beide Teams einen Schlagabtausch mit ständig wechselnden taktischen Aufgaben (siebter Feldspieler, unterschiedliche Abwehrsysteme), wobei letztlich die MT-Maßnahme, ab der 45. Minute mit sieben Feldspielern zu agieren, die wohl spielentscheidende war. „Da haben wir keinen Zugriff bekommen“, bilanzierte Eintracht-Coach Mathias Grasediek nach dem Schlusspfiff. Melsungen legte so meist einen Treffer vor, Hagen zog nach. Bis zur Schlussminute ging das so, als die Eintracht 15 Sekunden vor dem Ende das finale Teamtimeout zog, sich dann aber einen Fehlpass leistete, der für mächtig Jubel bei den Hessen sorgte.

Bitter zudem: Jonas Dresel zog sich in der Schlussphase eine Schulterverletzung zu, die eine mehrwöchige Pause nach sich ziehen wird.

Eintracht: Meißner, Meyer – Bürgin (4/1), Bratzke (6), Blesch, Funke (8), Stock, Dresel (1), Klein (10/5), Micus (1), Isermann (1), Ingwald (2), Schneider (3), Panisic

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....