Detlef Spruth auf besonderer Ostertour

Mit ruhiger Hand, klarem Kurs und Empathie durch die Krise: Die Corona-Pandemie hat auch den Präsidenten des VfL Eintracht Hagen, Detlef Spruth, zu außergewöhnlichen Maßnahmen greifen lassen. So staunten mehrere Vorstandsmitglieder der Grün-Gelben nicht schlecht, dass sich der 1. Vorsitzende persönlich via Mobiltelefon für einen Osterbesuch angekündigt hatte – wohlgemerkt unter Einhaltung der gebotenen Abstandsregelungen in Form eines Verweilens vor den jeweiligen Haustüren.

Indes: Der „Chef-Eintrachtler“ kam nicht mit dem Pkw, sondern in professioneller Ausrüstung mit dem Fahrrad. Letzte Station der Tour war die Odenwaldstraße in Hagen, wo der 2. Vorsitzende der Eintracht, Ralf Wilke, gemeinsam mit seiner Gattin Jutta lebt. Vor der Haustür entwickelte sich rasch ein reger Austausch über die neuesten Aktivitäten des Vereins zu den Osterfeiertagen.

Ein Besuch, der gewiss noch um einiges länger ausgefallen wäre, hätte zur Kaffeezeit im heimischen Nachrodt-Wiblingwerde nicht Uschi Spruth mit der ersten selbst gebackenen Erdbeertorte der Saison auf den aktiven Vereinspräsidenten und bekennenden Kuchenliebhaber gewartet… Beeindruckend auch, welche Strecke Detlef Spruth für den persönlichen Osterbesuch bei seinen Vorstandskollegen auf sich genommen hatte: Beinahe 70 Kilometer war der Rundkurs lang!

Eine Aktion, die ins Bild passt: Der 1. Vorsitzende lässt gerade in den aktuellen, schwierigen Zeiten keine Gelegenheit aus, den Vereinsmitgliedern – und hier speziell den Älteren – Mut und Zuversicht zu vermitteln. „Wir alle möchten Detlef ‚danke‘ sagen für die einfühlsame Vereinsführung in diesen so schweren Zeiten“, brachte es Ralf Wilke anschließend auf den Punkt.

 

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....