Solidaritätsgedanke: Dritte Mannschaft spendet Aufwandsentschädigung

Viele Profis haben sich in den vergangenen Tagen zu einem Gehaltsverzicht in Zeiten der Corona-Krise bereit erklärt. Ein Beispiel, das so ähnlich auch im Amateurbereich greifen kann: die 3. Mannschaft des VfL Eintracht Hagen inkl. Trainer und Betreuer verzichten auf ihre Aufwandsentschädigung im November und spenden insgesamt 850,00 Euro an das Kinderhospiz Sternentreppe aus Hagen. Auch Offizielle aus dem direkten Mannschaftsumfeld beteiligen sich an der Aktion.

,,Nach der erneuten Saisonunterbrechung im November mit dem Lockdown Light reifte schnell der Gedanke in der Mannschaft, wie man helfen kann. Alle wollten einen Beitrag leisten und so überlegten wir uns, welche Einrichtung wir unterstützen können“, so Trainer Christian Wojtek, der stolz auf die angesammelte Summe ist. Das Kinderhospiz Sternentreppe hilft Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern dabei, auch in schwierigen Situationen gemeinsam als Familie zu Hause leben zu können. Daniela Menzel von der Zentralverwaltung, die stellvertretend für das gesamte Einrichtungsteam die Spende entgegennahm, war sichtlich gerührt von dieser Geste: ,,Uns freut es wirklich sehr, dass an uns gedacht wird. Wir sind auf Spenden dieser Art angewiesen, um den Kindern entsprechende Therapien anbieten zu können. Ich kann mich nur im Namen aller Kinder und Familien bedanken.“

So wie viele Amteurspieler hoffen auch die Eintracht-Jungs, bald wieder unbeschwert ihrem großem Hobby, dem Handball, nachgehen zu können. Auf diesen Tag X bereiten sich alle Spieler des Erwachsenen-und Jugendbereichs vor. Doch bis dahin zeigt das Team, dass man auch im Amateurbereich etwas bewegen kann: ,,Für uns alle war klar, dass wir unseren Beitrag zur Unterstützung der Gesellschaft  leisten wollen. Wir hätten auch gerne irgendwo selber „mit angepackt“ und auch physisch geholfen, was leider in der jetzigen Situation nicht geht. Wir dürfen nicht vergessen, dass es uns in der jetzigen Situation noch ganz gut geht, nur weil wir nicht spielen dürfen, während andere durch die Pandemie schwer getroffen sind. Daher bin ich froh, dass wir so helfen können, denn der Amateurhandball lebt vom Miteinander“, so der Mannschaftskapitän Eike Weinberg bei der Spendenübergabe.

Trainer Christian Wojtek (links) und Kapitän Eike Weinberg (rechts) übergaben die Spende gemeinsam mit zwei Schals für die Kinder stellvertretend für die gesamte Mannschaft an Daniela Menzel vom Kinderhospiz.

 

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....