Hantusch-Team behält die Geduld

In der Handball-Verbandsliga untermauerte der VfL Eintracht Hagen II seinen vierten Rang durch einen 36:31 (16:17)-Erfolg beim Tabellenletzten SV Westerholt, der dem Abstieg somit immer näher kommt. Im Kampf um den Aufstieg in die Oberliga sicherte sich Spitzenreiter Schalke 04 mit einem 33:22-Erfolg beim Tabellenzweiten TuS Bommern zwei ganz wichtige Punkte.

In der Handball-Verbandsliga untermauerte der VfL Eintracht Hagen II seinen vierten Rang durch einen 36:31 (16:17)-Erfolg beim Tabellenletzten SV Westerholt, der dem Abstieg somit immer näher kommt. Im Kampf um den Aufstieg in die Oberliga sicherte sich Spitzenreiter Schalke 04 mit einem 33:22-Erfolg beim Tabellenzweiten TuS Bommern zwei ganz wichtige Punkte.

In der Sporthalle Westerholt mussten die Eintrachtler lange um den doppelten Punktgewinn kämpfen. Nach 15 Minuten führten die Schützlinge von Trainer Rainer Hantusch mit 11:7. Alles sprach für einen Sieg der Hagener, die aber im Verlauf der Begegnung immer häufiger den Angriff des Tabellenletzten nicht mehr in den Griff bekamen. So lagen die Hausherren bis zum 29:27 in der 47. Minute fast immer in Führung, mussten danach aber innerhalb von fünf Minuten die Eintrachtler auf 31:29 davonziehen lassen. Damit war eine Vorentscheidung gefallen. Nach dem 31:33 aus Sicht der Gastgeber machten Tim Knutzen, Jan Roskosch und Lukas Meier mit ihren letzten Treffern den Sieg perfekt.

„Es war für uns ein Geduldsspiel. Die Mannschaft hat sich nach einer guten Trainingswoche schwer getan“, fasste Hantusch die Partie zusammen. Ole Grewel verdiente sich im Abwehrverband ein Sonderlob.

VfL Eintracht II: Mossuto, Vogt; Roskosch (3), Jan Wilhelm, Pallasch (4), Knutzen (1), Lukas Meier (6), Procopec (12/4), Grewel, Kraus (6), Hölzemann (3), Mazur (1).

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....