Jugend: Wechsel der Jahrgänge vollzogen

Mit einer guten Portion Wehmut blicken die U19-Handballer des VfL Eintracht Hagen dieser Tage ins Internet, wo die Ergebnisse der Viertelfinalspiele um die Deutsche Meisterschaft einlaufen. Gerne wäre die Mannschaft von Trainer Mathias Grasediek – zum Zeitpunkt des pandemiebedingten Saisonabbruchs auf Platz 3 der Bundesliga Staffel West liegend – dabei gewesen, doch die Lage vor Ort machte eine Teilnahme nicht möglich. Während in anderen Teilen von NRW, aber auch in Hessen oder den ostdeutschen Bundesländern, die U19-Teams seit vergangenem Oktober weitertrainieren durften, herrscht in Hagen weiterhin Trainings- und Spielsperre.

„Mir tut das vor allem für den in den Seniorenbereich wechselnden 2002er-Jahrgang wahnsinnig leid“, sagt Eintracht-Jugendkoordinator Axel Meyrich. „Wir tragen die Maßnahmen mit, aber es ist den Jungs extrem schwer zu vermitteln, wenn beispielsweise ein paar Kilometer weiter bei völlig vergleichbaren Zahlen die weibliche A-Jugend des HTV Hemer trainieren und  spielen darf, wir aber nicht.“

Doch es ist, wie es ist, und deshalb hat bei der Eintracht inzwischen der Wechsel der Jahrgangsklassen stattgefunden. Heißt: Der Jahrgang 2004 ist in den A-Jugend-Bereich gerückt, wo es weiterhin zwei Mannschaften geben wird, die vom bewährten Trainerteam Mathias Grasediek, Axel Meyrich, Marco Grgic und Thomas Storch betreut wird. In der B-Jugend übernehmen Marco Grgic und Yannis Grasediek die B1-Jugend von Bernd Heidasch und Paul Ricker. „Auch für die alte B1 ist die Saison ein echter Härtefall. Bernd und Paul hatten eine richtig gute Mannschaft aufgebaut, die in der Oberliga kein einziges Spiel absolvieren durfte. Das ist so bitter…“, so Meyrich, der zusammen mit Jugendleiter Mathias Schmidt die Tätigkeit des langjährigen Jugendtrainers Bernd Heidasch und seinem „Co“ Paul Ricker ausdrücklich würdigte. „Wir bedanken uns für die tolle Arbeit mit den Jungs und hätten uns gewünscht, dass die Mannschaft in der Oberliga hätte zeigen können, was sie kann. Leider hat uns Corona auch hier einen Strich durch die Rechnung gemacht“, so Mathias Schmidt.

Bis die Sporthalle Mittelstadt ihre Türen wieder öffnet, trainieren die Jugend-Leistungsmannschaften der Eintracht weiter online. Athletiktrainer Christian Wojtek bittet wöchentlich zur gemeinsamen Athletikeinheit, zudem gibt es „Laufhausaufgaben“ für die Spieler – sowohl im Ausdauer- als auch im Intervallbereich. All‘ das verbunden mit der Hoffnung, dass es bald mit dem Spielgerät in die Halle zurückgehen kann…

 

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....