Jugendbundesliga: Deutscher Handballbund gibt Modus für Saison 2021/22 bekannt

Der Deutsche Handballbund hat den neuen Modus für die männliche Jugendbundesliga bekannt gegeben. In der kommenden Saison wird die höchste deutsche Jugend-Spielklasse einmalig mit 48 Teams gespielt, bevor ab der Spielzeit 2022/23 wieder die Regelstärke von 40 Mannschaften teilnehmen soll. Für die kommende Saison sind 40 Plätze bereits an die aktuellen Jugendbundesligisten vergeben (siehe unten); die übrigen acht Tickets werden über eine Qualifikation verteilt. Nun steht der Modus für die „Übergangssaison“ fest.

Die Vorrunde wird in acht Sechser-Gruppen als Einfachrunde gespielt, sodass jede Mannschaft fünf Spiele bestreitet. Anschließend wird die Saison in zwei Hauptrundengruppen fortgesetzt. Die ersten beiden Teams jeder Vorrundengruppe ziehen in die Hauptrunde A ein. Diese 16 Teams spielen in Hin- und Rückrunde gegeneinander; sie sind automatisch für das Sechzehntelfinale – die erste Stufe der K.O.-Runde – qualifiziert.

Die Dritt- bis Sechstplatzierten Teams ziehen in die Hauptrunde B ein und spielen in vier Achtergruppen ebenfalls eine Hin- und Rückrunde aus. Von den 32 Mannschaften ziehen 16 Teams – die Erst- bis Viertplatzierten jeder Staffel – ebenfalls ins Sechzehntelfinale ein. Für die Mannschaften auf den Plätzen Fünf bis Acht ist die Saison in der Jugendbundesliga beendet.

Das Sechzehntelfinale wird demzufolge mit 16 Teams aus der Hauptrunde A und 16 Teams aus der Hauptrunde B ausgetragen – in Hin- und Rückspiel. Die Sieger ziehen ins Achtelfinale der Deutschen Meisterschaft ein und sind automatisch für die Saison 2022/23 qualifiziert. Viertel- und Halbfinale sowie das Endspiel werden ebenfalls in Hin- und Rückspiel ausgetragen.

Für die 16 Verlierer des Sechzehntelfinals geht es im DHB-Pokal der männlichen A-Jugend weiter. Über Achtel- und Viertelfinale werden – jeweils in Hin- und Rückspiel – die vier Teilnehmer für das Final-Four-Turnier um den DHB-Pokal ermittelt. Diese vier Teams sind ebenfalls automatisch für die Saison 2022/23 qualifiziert.

„Wir haben pragmatische Ansätze gewählt, um möglichst vielen und zum Teil sehr unterschiedlichen Anforderungen in Folge der Corona-Pandemie und des monatelangen sportlichen Stillstandes gerecht zu werden“, begründet DHB-Vizepräsident Carsten Korte, der Vorsitzende des Jugendspielausschusses, die Entscheidung für das Spielsystem auf der Verbandswebseite.

Der Modus wurde in enger Abstimmung mit Jugend-Bundestrainer Erik Wudtke festgelegt: „Aus Sicht des Leistungssports geht es uns darum, wieder möglichst viele Spiele auf einem annähernd gleichhohen Niveau zu ermöglichen, aber auch auf die besonderen, im Corona-Lockdown entstandenen Schwierigkeiten Rücksicht zu nehmen und Leistung wieder zu entwickeln.“

Ab der Saison 2022/2023 soll die männliche Jugendbundesliga zum normalen Modus mit 40 Teams – und Meister- bzw. Pokalrunde – zurückkehren. Über die kommende Spielzeit werden 20 der 40 Plätze vergeben – 16 Plätze gehen an die Achtelfinal-Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft, vier Plätze an die Halbfinalisten im DHB-Pokal. Hinzu kommen die Halbfinalisten der Deutschen Meisterschaft der männlichen B-Jugend, sodass 24 Startplätze besetzt sein werden.

Die verbleibenden 16 Tickets sollen wie gewohnt über eine Qualifikation der Landesverbände vergeben werden. „2022/23 werden wir dann hoffentlich erstmals den bereits zur Saison 2019/20 eingeführten Modus mit 40 Teams durchspielen können“, hofft DHB-Vizepräsident Korte. Nach einer Reform wurde das neue Spielsystem zur Saison 2019/2020 eingeführt, die aufgrund der Corona-Pandemie jedoch ebenso wie die aktuelle Spielzeit abgebrochen werden musste.

Hinweis: Diese 40 Mannschaften sind automatisch für die Saison 2021/22 in der männlichen Jugendbundesliga qualifiziert. Hinzu kommen acht Teilnehmer, die noch über eine Qualifikation ermittelt werden. Die Sortierung erfolgt nach der Staffeleinteilung der Saison 2020/21 – diese ist nicht automatisch auch für die Saison 2021/22 gültig.

Staffel Nord

    • GWD Minden
    • HSV Hamburg
    • HC Bremen
    • HSG Handball Lemgo
    • JSG LIT 1912
    • SG Flensburg-Handewitt
    • THW Kiel
    • TSG Altenhagen-Heepen
    • TUSEM Essen
    • VfL Horneburg

Staffel Ost

    • 1. VfL Potsdam
    • Eintracht Hildesheim
    • Füchse Berlin
    • HC Empor Rostock
    • LHC Cottbus
    • NSG EHV/Nickelhütte Aue
    • SC DHfK Leipzig
    • SC Magdeburg
    • TSV Burgdorf
    • TV Gelnhausen

Staffel West

    • Bergischer HC
    • HG Saarlouis
    • HSG Dutenhofen/Münchholzhausen
    • HSG Hanau
    • mJSG Melsungen-Körle-Guxhagen
    • TSG Münster
    • TSV Bayer Dormagen
    • TV Hüttenberg
    • VfL Eintracht Hagen
    • VfL Gummersbach

Staffel Süd

    • Frisch Auf Göppingen
    • HC Erlangen
    • HG Oftersheim/Schwetzingen
    • HSG Konstanz
    • JSG Balingen/Weilstetten
    • Rhein-Neckar Löwen
    • SG Pforzheim/Eutingen
    • TSV Allach
    • TuS Helmlingen
    • TV Bittenfeld

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....