Schneider trumpft groß beim 34:25 auf

Nach zwei Zittersiegen entledigte sich die Handball-Reserve des VfL Eintracht Hagen II der Pflichtaufgabe gegen den ohne ihren Toptorjäger Horn angereiste Ahlener SG II letztlich souverän mit 34:25 (15:13) und fiebert jetzt den Gipfeltreffen beim weiter verlustpunktfreien TuS Bommern, der sich hauchdünn in Riemke durchsetzte, entgegen. ,,Wir hatten zunächst einige Probleme in der Abwehr. Das Zusammenspiel mit dem Torhüter hat nicht funktioniert, wir waren insgesamt zu passiv“, befand der verletzte Spielertrainer Pavel Prokopec. Dass aus dem 1:3 ein 10:5 (17.) werden konnte, lag vor allem an Routinier Sebastian Schneider, der in Halbzeit eins eine grandiose Wurfquote verbuchte und es auf insgesamt zwölf Treffer brachte. Die abstiegsbedrohten Gäste wehrten sich nach Kräften, kamen nach einigen Hagener Leichtsinnsfehler auf 11:12 (24.) heran und durften bis zum 19:20 (41.) auf eine Überraschung hoffen, ehe der Tabellenzweite mit einem 4:0-Lauf für klare Verhältnisse sorgte, im weiteren Verlauf noch etwas fürs Torkonto tat.
Obwohl sich das Comeback von Tim Knutzen verzögerte, hatten die Hausherren, bei denen neben Schneider vor allem Youngster Christian Funke und Organisator Jonas Queckenstedt auffielen, konditionelle Vorteile. ,,Es war wichtig, dass wir durchgezogen haben. Jetzt fahren wir mit breiter Brust nach Bommern“, resümierte Prokopec.
(Quelle: WP vom 27.01.)

Das Spitzenspiel in Bommern ist am Samstag um 19:30 Uhr. Die Zweite freut sich über jeden Fan, der die Mannschaft vor Ort unterstützt!
VfL II: Bergner, Vogt, Schneider (12), Funke (6), Kraus (4), Meier (2), Hoppe (2), Pallasch (2), Wilhelm (2/1), Rieke (1), Queckenstedt (1), Bednar (1), Grewel (1).

Bild könnte enthalten: 5 Personen, Sportler, Shorts und Baskettballplatz

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....