Spielbericht: VfL Eintracht Hagen II – HSG Gevelsberg-Silschede 31:32 (14:15)

Das Nachbarschaftsderby in der Handball-Verbandsliga zwischen dem VfL Eintracht Hagen II und der HSG Gevelsberg/Silschede endete in der Sporthalle Mittelstadt mit einem glücklichen 32:31 (14:15)-Sieg der Gevelsberger Spieler um Trainer Sascha Simec, der viele Jahre die 2. Mannschaft des VfL Eintracht betreut hatte. Ohne den erkrankten Sebastian Schneider gelang den Grüngelben die Revanche für die 27:28-Niederlage in Gevelsberg nicht. Das Spiel war ausgeglichen vom Anpfiff bis zum Schluss. Im ersten Abschnitt führten die Gastgeber mit 4:3 (10.) und 9:8 (20.), beim Seitenwechsel lagen die Gevelsberger mit einem Tor in Front. Alles war offen. Bei einer 24:21-Führung schien sich die Waagschale zugunsten der Eintrachtler zu neigen, aber beim 26:26 waren die Simec-Schützlinge wieder auf Augenhöhe. Als Hagens Marius Kraus in der 52. Minute mit einem Siebenmeter am Gevelsberger Keeper scheiterte, führte die HSG bereits mit 28:27. Tim Knutzen, an diesem Nachmittag bester Werfer des VfL, glich zweieinhalb Minuten später zum 31:31 aus, doch die Gäste hatten eine Antwort. Während die Eintrachtler ihre Chancen nicht mehr nutzen, brachte Sebastian Breuker mit seinem dritten Treffer die HSG mit 32:31 in Front. Der Ausgleich gelang den Hausherren trotz Überzahl in den letzten 100 Sekunden nicht mehr. „Klar, dass wir uns über den Sieg im Kreisderby freuen“, verließ Sascha Simec die alte Wirkungsstätte in guter Stimmung. Während seine Mannschaft den dritten Platz festigte, sind die Eintrachtler auf Rang sieben abgerutscht. Dennoch sagte VfL-Coach Pavel Prokopec: „Mit dem Auftritt der Jungs war ich zufrieden. Heute haben Kleinigkeiten entschieden. Wir haben lange in Unterzahl gespielt.“

VfL: Tim Knutzen (8), Damian Toromanovic (5), Marius Kraus (5/2), Jonas Queckenstedt (4), Lukas Meier (4), Julian Pallasch (3), Jan Wilhelm (2).

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....