U19: Heimniederlage gegen Gummersbach und Oberliga-Aufstieg

20 Minuten gut mitgehalten – doch dann nahm das Unheil seinen Lauf. Die Bundesliga-U19 des VfL Eintracht Hagen unterlag am Samstagnachmittag dem VfL Gummersbach deutlich mit 25:40 (13:20). „In sieben Minuten werfen wir alles weg, was bis dahin gut funktioniert hat“, lautete die Bilanz von Eintracht-Coach Mathias Grasediek.

Konkret: Nach anfänglicher Führung lag die Eintracht in der Sporthalle Mittelstadt bis zum 11:12 auf Schlagdistanz, um bis zur Pause durch eine Reihe einfacher Fehler komplett den Anschluss zu verlieren (13:20). Anders als gegen den HC Düsseldorf, kamen die Grün-Gelben auch nach Wiederanpfiff zu keinem Zeitpunkt für eine Aufholjagd in Frage, so dass die Gäste aus dem Oberbergischen ihre Führung kontinuierlich ausbauten. Allenfalls von den Außenposition wurde Hagen gefährlich – in der Summe viel zu wenig, um das Ergebnis freundlicher zu gestalten.

Eintracht: Friedrich, Drees – Storch (2), Spelsberg (1), Grüger (4), Gödecker (2), Herold (4), Czerkawski, Walker (1), Wörtler (3/1), Stratmann, Haak (3/1), Pfalzer, Hübner (4/3)

 

Die A2 hat den Aufstieg in die Oberliga geschafft

Derweil hat die U19-Reserve den Oberliga-Aufstieg geschafft. Knapp verloren und doch gewonnen. Geht nicht? Geht doch. Die Grgic/Storch-Sieben gab am Freitagabend zwar ihr Heimspiel gegen den HSV Minden-Nord mit 29:30 (17:16) ab, steigt aber dennoch als Gruppenerster in die Oberliga auf. Denn: Im Dreivergleich mit den punktgleichen Teams aus Minden und Herne weist die Mannschaft von Marco Grgic und Thomas Storch die beste Tordifferenz auf. Westfalia Herne als Tabellenzweiter hat noch eine weitere Chance auf den Aufstieg, Minden muss in die Verbandsliga.

Lange Zeit lag die Eintracht am Freitag in Führung, verpasste es aber, sich deutlicher abzusetzen. Mindens Keeper zeigte eine starke Leistung, gewann das Fernduell mit seinen Hagener Kollegen am Ende deutlich. „Wir schließen zum Teil aber auch nachlässig ab“, monierte Trainer Marco Grgic. Und so kippte die Partie noch, lag Minden knapp zwei Minuten vor Schluss plötzlich mit 29:27 in Führung. Keno Spelsberg und Tim Klewer brachten die Eintracht zwar noch einmal auf 29:30 heran und die Grün-Gelben gewannen dank offener Abwehr auch noch einmal den Ball. Doch der finale Angriff blieb ungenutzt.

„Das Ergebnis zählt“, gab es vom Eintracht-Trainergespann freilich keine Kritik ans Team. „Die Jungs haben sich die Oberliga verdient“, lobte Thomas Storch das abermals mit mehreren B-Jugend-Spielern verstärkte Team.

Saisonstart in der Oberliga ist nach den Herbstferien.

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....