U19 zittert sich zum Sieg gegen die HG Saarlouis

Länger hätte dieses Spiel nicht dauern dürfen: Mit 31:30 (18:11) hat sich die U19 des VfL Eintracht Hagen am Sonntagmittag zum Sieg über die HG Saarlouis gezittert.

Dabei lief es in den ersten 30 Minuten durchaus nach Wunsch für die Grün-Gelben. Die Eintracht deckte flexibel, drückte erfolgreich aufs Tempo und beherrschte ihren Gegner beinahe nach Belieben. Aber dann: Mit Wiederanpfiff ging die Abschlussquote in den Keller, „verbaselten“ die Gastgeber eine Großchance nach der anderen und fanden auch in der Abwehr inklusive Torhüter keinen Zugriff mehr auf das Offensivspiel des Liga-Schlusslichts.

Bis auf 30:29 kämpfte sich Saarlouis so heran, ehe Chris Funke 60 Sekunden vor dem Ende auf 31:29 stellte. Zwar verkürzte die HG noch einmal, eine offene Manndeckung der HG in der Schlussminute blieb aber ohne Folgen und sorgte für tiefes Durchatmen beim Eintracht-Anhang.

Nichtsdestotrotz ist die Grasediek-Sieben seit Sonntagnachmittag wieder alleiniger Tabellenführer der Pokalrunde West, nachdem der Bergische HC den TV Hüttenberg mit 29:28 besiegt hatte. Am kommenden Karnevalswochenende ist spielfrei, ehe die Eintracht am 07. März zum Auswärtsspiel bei der TSG Münster reist.

Eintracht: Meißner, Meyer – Bürgin (1), Bratzke (8), Blesch (2), Funke (2), Stock (2), Dresel (3/3), Isermann (3), Ingwald (3), Schneider (2), Panisic (5), Ließ

Foto: Jan Isermann

#wirsindeintracht

Bild könnte enthalten: 10 Personen, Sportler, Schuhe und Baskettballplatz

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....