VfL Eintracht Hagen II – PSV Recklinghausen 28:22 (15:12)

Mit dem ersten Auftritt in der Saison 2018/19 vor heimischer Kulisse gegen den PSV Recklinghausen ist Trainer Rainer Hantusch nach dem 28:22 (15:12)-Erfolg zufrieden. Die Mannschaft hat sich in der Abwehr stabilisiert. Doch um einen sicheren Sieg einzufahren, musste sie erst einmal zeigen, wie intensiv die Begegnungen in der Verbandsliga geführt werden müssen. Auch das haben Kapitän Koshold und Co. gut umgesetzt.

Auf der Mitte haben sowohl Rico Gutschlag, als auch Jonas Queckenstedt, der nach seiner langen Verletzungspause wegen einer Schambeinentzündung, ein überragendes Spiel abgeliefert.

Seitens der Torhüter, obwohl in diesem Spiel die wichtigen Bälle gehalten wurden, erwartet der Trainer eine bessere Quote.
Des Weiteren gilt es, die Fehlwurfquote in Kürze in den Griff zu bekommen. Schon das erste Spiel mit 20 Fehlwürfen und das zweite Spiel mit 19 Versuchen ohne Torerfolg, ist nach der Einschätzung von Hantusch eindeutig zu viel.

Für das kommende Auswärtsspiel am Samstag gegen HSC Haltern-Sythen sieht der Trainer ein gute Möglichkeit, bei gleichbleibend guter Deckung, die Fehlwurfquote zu verbessern.

VfL: Mossuto, Bergner; Roskosch (2), Wilhelm, Gutschlag (3), Pallasch (3), Koshold (2), Knutzen (2), Schneider (6), Kraus (3), Queckenstedt, Hoppe (6/4), Hengstenberg (1)

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....