A-Jugend-Bundesliga, West: VfL Eintracht Hagen – TSV Hannover-Burgdorf 30:35 (12:14)

Knappe 50 Minuten lang spielten die A-Jugend-Bundesliga-Handballer des VfL Eintracht Hagen am Samstagabend mit dem neuen Tabellenführer der A-Jugend-Bundesliga West, dem TSV Hannover-Burgdorf, auf Augenhöhe, um am Ende dennoch mit leeren Händen dazustehen. Unterm Strich gab die individuelle Klasse der Niedersachsen mit Nationalspieler Veit Mävers (14/1) und Petar Juric (9) an der Spitze den Ausschlag zugunsten der Niedersachsen, die sich mit 35:30 (14:12) in der Sporthalle Mittelstadt durchsetzten.

Juric und Mävers waren es auch, die nach ausgeglichenem Start (4:4) für die erste deutlichere Gäste-Führung sorgten (9:5/13.). Eine Umstellung der Eintracht-Abwehr vom 6:0- auf ein 5:1-System brachte indes deutliche Besserung. Bis zum Pausenpfiff hatte die Eintracht wieder aufgeschlossen und blieb fortan dran, weil Steffen Vogt mehrfach stark hielt, die Grün-Gelben zudem immer wieder über den Kreis (Bergner, Panisic) zum Erfolg kamen. Beim Stand von 23:24 verpassten die Gastgeber in drei Angriffen in Folge den Ausgleich – vielleicht der „Knackpunkt“ der Partie. Als die Eintracht in der Schlussphase „alles oder nichts“ spielte und neben Mävers nun auch Juric und Wolf „kurz“ deckte, setzten sich die vom spanischen Ex-Nationalspieler Iker Romero betreuten Gäste entscheidend ab.

VfL: Mossuto, Vogt; Bürgin (2), Ruppel, Dresel (2), Grunenberg, Rüggeberg (4/2), Jukic (3/1), Bergner (8/2), Naumann, von Boenigk (7), Ingwald (1), Panisic (3)

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....